Wir haben eine Reihe von englischen Spezialitäten für Sie entdeckt, sorgsam ausgesucht und für gut empfunden. Angefangen von den besonderen Limonaden bis zu englischen Bieren.

Purity’s UBU …

… gebraut in einer Micro-Brauerei in Warwickshire, dem Lande Shakespeares. Gehaltvoll in Geschmack und Würze. Die Produktion dauert über zwei Wochen. Dieses edle Gebräu ist in der Farbe tiefgold.

Puritys Pure Gold …

… ist ein helles würziges Bier. Es ist das hellste der kleinen Brauerei in Warwickshire. Noch heller als unser Mad Goose. Probieren sie es und lassen Sie sich überzeugen.

Puritys Mad Goose …

… kommt aus der gleichen kleinen Brauerei in Warwickshire wie das UBU. Es ist das Hellste unter unseren englischen Bieren. Geschmacklich kommt es einem malzigen leicht bitterem Märzen nahe. Testen Sie es einfach.

Murphys draught ...

… nicht aus England, sondern aus Irland ist dieses bekannte Bier. Es wird mittlerweile seit über 150 Jahren gebraut. Das Bier ähnelt dem Guinness, ist jedoch würziger im Geschmack.

New Castle Brown Ale …

… ein dunkles, würziges Bier; der Klassiker vom Fass. Gebraut im Nordwesten von England wo das bernsteinfarbene Bier mit deutlichen Röstaromen und einer feinen Karamellnote seit fast 100 Jahren auch unter dem Spitznamen „the dog“ gebraut wird. Warum? Die Männer verabschiedeten sich mit „Ich muss noch mal mit dem Hund rausgehen“. Der arme Hund kam leider nie weiter als bis zum nächsten Pub.

Bulmers, der Cider aus Hereford …

… bekommen Sie bei uns sowohl als Apfelals auch als Birnencider. Gekeltert im Südwesten von England. Er wird seit 1887 gerne auf den Inseln getrunken. Nicht zu verwechseln mit dem irischen, namensgleichen Cider.

Fentimans Limonaden …

… einfach der „Rolls Royce“ unter den Erfrischungsgetränken. Sie sind nicht speziell für Kinder gemacht und deshalb auch nicht süß. Organisch gebraut aus Kräutern und Wurzeln, Hefe und frischem Quellwasser, sowie Fruchtsäften. Dadurch ist Fentimans etwas ganz besonderes - probieren Sie es aus!

Cider aus Hereford

Cider ist englischer Apfelschaumwein. Er wird hauptsächlich in Somerset (Südwest- und Mittelengland) gekeltert. Er wird aus Äpfeln, aber auch aus Birnen hergestellt. Bei uns bekommen Sie Bulmers sowohl als Apfel- als auch Birnencider.

Was den Alkoholgehalt von Cider angeht, darf man sich nicht täuschen lassen. Cider enthält mehr Alkohol als Bier!

Unsere Fentimans-Produkte

Entdeckt haben wir Fentimans bei einer Reise durch Schottland, wo wir in einem Laden auf das Curiosity Cola stießen. Da uns der Geschmack begeisterte, stellten wir Nachforschungen im Internet an. Wir stellten fest, dass Fentimans in England viele verschiedene Limonaden braut.

Für Autofahrer ist Fentimans eine leckere Alternative.

eine erfrischende Zitronenlimonade.

Zutaten: Tafelwasser, Zucker, Zitronensaftkonzentrat, Glukosesirup, Ingwer, Birnensaftkonzentrat, Weinstein, natürliche Aromen, Zitrone, Ehrenpreis, Auszüge aus der Wacholderbeere.

Eine der besten und spritzigsten Rosenlimonaden die ich je getrunken habe.

Zutaten: Wasser, Sodawasser, fermentierter Ingwerwurzelextrakt (Wasser, Ingwerwurzel, Bierwürzesirup, Hefe), geklärtes Zitronensaftkonzentrat, Zucker, Glukosesirup, Birnensaftkonzentrat, natürliche Aromen, Weinsäure, Zitronensäure, natürliche Farbstoffe, Weintraubenextrakt, Rosenöl.

Als eigentlicher nicht-Cola -Trinker hat sie mich überzeugt.

Zutaten: Stilles Wasser, Zucker, Cola Geschmack, Ingwer, narürliche Kräuterextrakte, Farbstoff Caramel, Phosphorsäure (E 338), Koffein.

Eine überzeugende Mischung (Jigger) von Mandarinen und den leicht bitteren Sevilla Orangen.

Zutaten: Tafelwasser, Mandarinensaft (31,3%), Zucker, Ingwer, natürliches Aroma aus der Sevilla Orange und Ehrenpreis, Auszüge der Wacholderbeere.

Neu und für Sie entdeckt: Die Cola mit fruchtiger Kirschnote. Lassen Sie sich überraschen.

Zutaten: Tafelwasser, fermentierter Ingwerwurzelextrakt (Wasser, Ingwerwurzel, Glukosesirup), natürliches Aroma, Farbe Caramel, Phosphat, Koffein

Das kleine Whiskey-1x1

Sowohl Schottland als auch Irland erheben den Anspruch Ursprungsland des Whiskys (oder irisch Whiskey) zu sein. In beiden Ländern wurde die Tradition des Destillierens der klaren Flüssigkeit weitergegeben. Erste urkundliche Erwähnung fand der Whisky 1494 in schottischen Steuerunterlagen.

Vom Single Malt sprechen wir, wenn die Abfüllung ausschließlich das Erzeugnis einer einzigen Destillerie enthält. Glenfi ddich war 1963 der erste der den Single Malt vertrieb.

Das Alter: Die Altersangabe auf einem Single Malt bezieht sich immer auf den jüngsten Whisky der dazu verwendet wurde. In einem 10-jährigen Single Malt kann durchaus ein 30-jähriger enthalten sein.

Eine Flasche Single Cask wird immer nummeriert sein. Hierbei handelt es sich um die Abfüllung aus einem Fass. Der Whisky wurde abgefüllt, wie er aus dem Fass kam und wird zumeist in „Cask strengh“ also Fassstärke um ca. 60 % Vol angeboten.

Zur Herstellung von Grain Whisky werden verschiedene Getreidesorten verwendet wie z.B. Gerste, Roggen, Weizen, Hafer oder Mais. Es muss nicht gemälzt werden. Ein bestimmter Anteil gemälzter Getreidesortenv wird aber immer verwendet. Der entstehende Alkohol ist hochprozentiger, dadurch leichter im Geschmack und hat weniger Charakter als ein Malt Whisky. Er wird fast ausschlißlich zur Herstellung von Blendid Whisky verwendet.

Den größten Marktanteil weltweit machen die Blendid Whiskys aus. Sorten wie Jim Beam und Chevas Regal beherrschen die Getränkekarten weltweit. Der Hauptteil in einem Blendid Whisky ist Grain Whisky. Der Geschmack kommt von Anteilen an Malt Whiskys. Das Blenden ist eine hohe Kunst, da die Kunden immer den gleichen Geschmack erwarten.

Sobald Scotch auf dem Etikett steht können Sie sicher sein, dass dieser Whisky in Schottland gebraut und dort für mindestens 3 Jahre gelagert wurde. Er darf nur mit einem Alkoholgehalt von mindestens 40 % Vol in den Handel kommen. Diese Vorschriften sind gesetzlich in der Scotch Whisky Order geregelt.

Nicht nur das kleine „e“ im Namen macht den Unterschied. Die Rohstoffe und die Lagerung sind es, die den geschmacklichen Unterschied ausmachen. Neben Roggen, Weizen und Gerste wird für einen amerikanischen Whiskey zu einem großen Anteil Mais verwendet.

Der irische Whiskey basiert wie der Scotch hauptsächlich auf gemälzter Gerste. Der wesentliche Unterschied: hier wird meistens dreifach destilliert, während das in Schottland die Ausnahme ist und dort fast alle Destillerien zweimal brennen.